Sakramente

Ein Sakrament ist ein Zeichen der Zuwendung Gottes zu einem Menschen. Es wird in einem Gottesdienst von einem geweihten Amtsträger gespendet.

 

Sakramente sind äußere Zeichen mit innerer Wirkung. Die äußeren Zeichen wie Öl, Wasser, Brot und Wein verdeutlichen sinnlich erfahrbar die Zuwendung Gottes – das JA Gottes zum Menschen.

Aber: Die Gnade und die Zuwendung Gottes ist nicht auf die Sakramente alleine beschränkt. Gott ist allmächtig und er kann sich auch außerhalb der Sakramente und auf verschiedenste Weisen den Menschen zeigen. Dennoch ist in den Sakramenten die Gnade und Zuwendung Gottes in einer besonderen Dichte vorhanden.

 

In der alten Kirche wurde der Begriff Sakrament noch indifferent verwendet. Erst im 13. Jahrhundert kam es zu der bis heute gültigen Festlegung der sieben Sakramente:

  • Taufe, Firmung und Eucharistie als Sakramente der Eingliederung in die Kirche
  • das Sakrament der Versöhnung als Möglichkeit, sich Gott wieder zuzuwenden, wenn man sich durch Sünde und Schuld von ihm abgewendet hat
  • Ehe und Priesterweihe als Sakramente des Lebensstandes
  • das Sakrament der Krankensalbung als Auferbauung in Krankheit.

Hauptmenü