Newsletter 22 des Pfarrverbandes und Tag der offenen Denkmäler

Liebe Interessierte,
 
der Alltag hat die meisten von uns wieder. Ferien und Urlaub – für viele anders als geplant und gewohnt sind vorbei, die Kinder wieder alle in der Schule.
Aber wir sind noch weit von der Normalität von vor Corona entfernt. Sorge breitet sich aus, wie die Infektionszahlen sich entwickeln werden, wie die wirtschaftliche Zukunft – auch weltweit – aussieht.
 
Wir Menschen sind Gemeinschaftswesen, brauchen soziale Bezüge, Treffen und Feste. Hier sind und bleiben wir auch als Pfarrgemeinde den Beschränkungen unterworfen:
das Feiern der Gottesdienste mit beschränkten Teilnehmerzahlen, auf Distanz bleiben müssen, kein gewohnter Ratsch danach.
Jammern oder das beste daraus machen.
 
Wir haben eine Hoffnung in unserem Glauben, das ist auch die Chance in der gegenwärtigen Krise.
 
Im Namen des Seelsorgeteams
Ihr/euer Bernhard Skrabal

Zurück

Hauptmenü