Liebe Gemeinde

wir feiern, am dritten Sonntag im Oktober, Kirchweih. Ein Tag, an dem wir neben der Weihe des Gebäudes, eines Gotteshauses aus Stein, uns auch Gedanken zum „geistigen Haus“ machen.
In der Bibel steht, dass es wichtig ist, dieses so genannte „geistige Haus“ aufzubauen. Eine noch so schöne Kirche aus Stein könnte es nicht ausgleichen, wenn die Menschen darin fehlen würden.
 
Auch für die Gemeinde braucht es sowohl Kiesel, sowie Natursteine, Pflastersteine und auch Edelsteine. Denn durch Vielfältigkeit und den Artenreichtum wird sie stark und ist ihren vielen verschiedenen Aufgaben gewachsen. Es kommt auf unsere Qualität an, auf das „geistige Haus“, ob die Kirche ein Haus sein kann, das Menschen Schutz und Wärme gibt.
Die Grundlage dieses Baues ist auf jeden Fall gelegt und sehr solide, denn Jesus Christus selbst ist der Eckstein unserer Kirche.

Wir bitten an diesem Feiertag:
 
• Für alle „Steine“, die- enttäuscht oder gleichgültig - aus dem Bau der Kirche herausgefallen oder „ausgetreten“ sind.Lass ihnen Christinnen und Christen begegnen, die sie wieder nachdenklich machen.
 
• Gegen all die trennenden Mauern zwischen den Kirchen, Gemeinden und in den Familien: Führe zusammen, was entzweit ist.

• Für alle „Steine“, die anders sind, jung oder alt, arm oder reich, krank oder gesund, männlich oder weiblich, übersehen oder geehrt: Überbrücke die Gegensätze!
 
• Für die weichen, noch formbaren „Steine“, die Kinder: Lass sie sich in dieser Kirche wohl fühlen und angenommen sein.

Ihre Gemeindereferentin Barbara Niedermeier

Zurück

Hauptmenü